künstler/innen alphabetisch:

Aminde Ulf
Bettua Ignazio
Beyer Inga
Blomgren Lance
Body and Dance Film Forum
Bonvin Laurence &
Broennimann Tarramo

Bormann Claudia
Bosch Susanne 1 2 3
Brellochs Mari 1 2
Brosolo Marco
Büchner Christiane
Colectivo Bricolaje
Collieux Julien
dailyservices
Dechant Hubert
Désert Jn. Ulrick 1 2
Determeyer Almut
Dietrich Michael
Eggers Carsten
Eröffnung
Fassler Larissa
Forster Andrew
Gerstenberg Jörn
Gies Frédéric
Guttman Freda
Hansen Doris
Hata Yoko
Heise Juliane 1 2
Hirschberg Olaf
Hirschfeld Michael
Hocke Nataly
Holmer Emil
Jaquet Katrin
Kunstcoop
Kurr Stephan 1 2 3 4 5
Linares María 1 2
Mabes Mike
Magner Nicholas
Marcin Nadja
Marten Doris
Martin Susanne
Martínez Daniel Joseph
Matsukui Kaori
Morita Satoshi
Nagel Bruno
Neugebauer Stefan
Nguyen Minh Phuoc
& Vu Huu Thuy

Novak Bronja
Ögüt Ahmet, Kanturk Borga, Özkaya Serkan
Özler Erdem Mustafa
Patrone Francesca
Pilscheur Katinka
Poorter Yvette
Potter Naomi
Prokop Barbara
Reza Anton
Scarpa Susanna
Sirkes Dorit 1 2
Stoll Marianne
Street Life
Videofilmfestival

Szankay Lena
The Intricate Journey
Trevisani Alessio
1 2 3 4
Vogler Ilka
Vorfeld Michael
Weigand Eva
Wiegard Philip
Wittrin Jan-Philipp
Wüste Markus
Zimmermann Birthe







aktuell
sox36
künstler/innen



Doris Hansen "Mikrowelten" November 2005
In der Vitrine von sox 36 setzt Doris Hansen ihre Serie der Mikrowelten fort.

Waren die Mikrowelten in vorhergehenden Ausstellungen direkt im Raum des Betrachtenden begehbar, so lässt die Künstlerin sie nun in separaten Bildräumen wachsen: Als Landschaften in Leuchtkästen. Durch dieses Guckkastenprinzip erlebt der Betrachtende Szenarien, die wie Blitzlichtaufnahmen Einblicke in befremdlich anmutende Umgebungen gewähren, ein schillerndes Standbild-Kino üppig ausufernder Formationen, das sich hier direkt an den gewohnten Straßenraum anschließt.

Die Landschaft bietet den Kleinplastiken aus Knetgummi einen adäquaten Agitationsrahmen. Es bleibt dem Betrachtenden selbst überlassen, narrative Zusammenhänge aus den dargestellten Situationen abzuleiten.

Die Geländeformationen aus abstrakten und vegetabilen Formen muten hinter der Scheibe wie wuchernde Bakterienkulturen an, was an Beobachtungen durch Elektronenmikroskope erinnern mag. In dieser Variation über Mikrobiologie scheinen die Kleinstformen und Mikrolebewesen zu abnormer Größe aufgepumpt worden zu sein. In diesem neuen Zustand tummeln sie sich in einem artgerecht ausgestatteten Terrarium.

dorisland.de








künstler/innen chronologisch:

2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006
2007